Eine Reise nach England ist ein Abenteuer, das sowohl Bildungswert als auch unvergessliche Erlebnisse bietet. Die Englandfahrt ist eine Möglichkeit die reiche Geschichte und Kultur Großbritanniens hautnah zu erleben.

Pünktlich mitten während eines EM-Deutschlandspiels am Sonntagabend um 22Uhr ging die Reise mit dem Bus los. Am Montagmorgen begann die Fährüberfahrt.

Begrüßt wurden wir durch die majestätischen Kreidefelsen von Dover. Das zeigte direkt, dass England nicht nur urbane, sondern auch beeindruckende landschaftliche Schönheiten bietet. Ein Ausflug an die Südküste nach „Beachy Head“, in der Nähe von Brighton, bewies sich als großartiges Erlebnis. Der frische Seewind und die beeindruckende Küstenlandschaft bieten einen wunderbaren Kontrast zum städtischen Trubel Londons. Kaputt und mit vielen „Einzahlungen auf das Erfahrungskonto“ bezogen die Schüler:innen am Abend ihre Gastfamilien in London.

Die darauffolgenden Tage widmeten wir uns der Erkundung der Londoner Sehenswürdigkeiten. Ein Besuch des Buckingham Palace sowie die Wachablösung stand ganz oben auf der Liste. Highlight war die Sichtung von König Charles III., seiner Ehefrau Königin Camilla, Prinz William und dem japanischen Kaiser Naruhito sowie dessen Lebensgefährtin Masako. Mit einer großen Zeremonie begrüßten sich die Monarchen am Dienstag in London auf dem Exerzierplatz „Horse Guards Parade“. Danach liefen wir zum Science Museum, bei dem die Darstellung und Entwicklung von Forschung im Mittelpunkt steht. Hier konnten die Schüler:innen spielerisch naturwissenschaftliche Phänomen entdecken.

Kein Besuch in London wäre komplett ohne einen Bummel durch die Einkaufsstraßen. Die Oxford Street, Covent Garden und der Camden Market bieten vielfältige Einkaufsmöglichkeiten. Von Souvenirs über Mode bis hin zu einzigartigen Handwerksprodukten – hier findet jede/r etwas.

Das British Museum beeindruckte mit seinen umfangreichen Sammlungen aus der ganzen Welt. Leider fanden wir heraus, dass in England kein kritischer Umgang mit Kulturgütern aus ehemaligen Kolonien vorzufinden ist.

Ein weiteres Highlight war die Bootsfahrt auf der Themse und die Fahrt mit dem „London Eye“, das eine wunderschöne Aussicht auf ganz London bietet. Ebenso die Aussicht vom „Greenwich Park“ lässt die rasante Stadtentwicklung Londons beobachten. Dort konnten die Schüler:innen auch den Nullmeridian kennenlernen, eine kleine Geographie-Stunde half dabei zum Glück.

Am letzten Tag hieß es Abschied nehmen von England. Sie Schüler:innen kehrten mit vielen wertvollen Erinnerungen und Erfahrungen nach Hause.

Diese Englandfahrt ist mehr als nur eine Schulreise. Sie ist eine Gelegenheit, eine neue Kultur kennenzulernen, historische Stätten zu besuchen und die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern. Die Erlebnisse und Eindrücke, die während dieser Woche gesammelt werden, bleiben oft ein Leben lang im Gedächtnis. Die Mischung aus Bildung, Abenteuer, Spaß und Gemeinschaft macht die Englandfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Teilnehmer:innen.

Schön, dass Ihr dabei sein konntet!

„London Calling“: Unsere Klassenfahrt der achten Jahrgangsstufen nach England